Finale bei der Studioerweiterung

In den letzten zwei Jahren ist Radio Maria in Österreich stark gewachsen. In den Räumen ist es eng. Überraschend – die Muttergottes sorgt für ihr Radio – sind im selben Haus Räumlichkeiten frei geworden. In diesem Beitrag möchten wir Ihnen monatlich ein Update zu den Bauarbeiten geben. Am Ende dieses Artikels finden Sie weiterführende Informationen.

Danke, dass Sie dieses große Projekt in Ihr Gebet einschließen!

Möbel werden geliefert

10. Mai 2022

Täglich verstärkt sich das Gefühl für die neuen Räume. Möbel werden geliefert und aufgebaut. Die Augen aller Mitarbeiter und Bauarbeiter strahlen mit großer Vorfreude!

Finale bei der Studioerweiterung

Küche lädt ein

5. Mai 2022

Trotz Lieferengpässen kann schon fast gekocht werden. Der Gefrierschrank sowie die Stromleitungen und das Licht fehlen noch, aber von den Schubladen über Kühlschrank und Abwasch bis hin zu viel Verstaumöglichkeit kribbeln schon die Finger.

Radio Maria verbindet

3. Mai 2022

Das neue Geschoss (Erdgeschoss) und das Sendestudio (Obergeschoss) werden auch in Zukunft gemeinsam für die Mission der Gottesmutter arbeiten. Die zwei Stockwerke sind durch eine Wendeltreppe verbunden.

Es wurde Licht

29. April 2022

Dieser Tage wird fleißig am Licht gearbeitet: Leuchtmittel montieren und Lichttemperaturen stehen auf der Tagesordnung. Daneben wird die Decke weiter verkleidet und die Glaswände sowie -türen geben ein neues Raumgefühl.

Boden einziehen

20. April 2022

In der Hl. Woche zog die abgehängte Decke ein. Diese wird in den nächsten Wochen verkleidet und dient zur Milderung der Lautstärke. Auch der Boden bekommt ein neues Kleid: eine Art Vinyl-Boden in Holz-Optik.

Durchbrechen der Decke

15. März 2022

Die letzte „dreckige“ Arbeit steht dieser Tage an: das Erdgeschoss wird mit dem ersten Stock verbunden. Momentan gibt es noch ein riesiges Loch, später soll eine Wendeltreppe das Verbindungsglied sein. 

Ein erster Feinschliff

18. Februar 2022

Mittlerweile ist die Elektrik verlegt, die Wände sind verputzt und die Lüftungsrohre warten auf ihr Einbauen. So wird nun fleißig ausgemalt, bevor die abgehängte Akustikdecke und der Fußboden Einzug nehmen.

Aufstellen der Wände 

19. Jänner 2022

Seit der zweiten Jännerwoche steht die Einteilung der Räume im Fokus. Hierfür werden Rigipswände eingezogen und mit Dämmwolle und Elektronik ausgestattet. Nach der Fertigstellung der Trockenwände sowie der Installationen, werden die Heizkörper montiert. 

Estrich verlegen

21. Dezember 2021

In den letzten Wochen wurde viel gestemmt, gebohrt, gehämmert und geschliffen. Seit vergangener Woche sind wir jedoch endlich staubfrei! Es wurden alle Installationen (Wasser, Heizung, EDV,…) verlegt  und der Estrich eingebracht, der nun über Weihnachten rasten und trocknen darf. Des Weiteren finalisieren sich die Pläne für die Innengestaltung der Räumlichkeiten.

Warum erweitern wir unser Studio?

In den letzten eineinhalb Jahren ist Radio Maria ganz stark gewachsen. Durch den Ausbau des DAB+ Netzes können nun fast alle Österreicherinnen und Österreicher (85%) das Radio der Muttergottes empfangen. Tausende Radios werden jährlich verschickt und das braucht natürlich Platz. Der Versand ist nur ein Beispiel der sichtbaren Raumnot im Zentralstudio Wien.

Wenn Sie nun in den letzten Wochen die Hl. Messe am Mittwochmorgen aus dem Studio Wien über das Radio mitgefeiert haben, haben Sie vielleicht auch schon das ein oder andere Bohren und Hämmern vernommen. Die Muttergottes sorgt für ihr Radio und so sind sehr überraschend Räumlichkeiten im selben Haus frei geworden – perfekt für eine Studio-Erweiterung. Direkt unterhalb werden daher seit 18. Oktober, dem Festtag des Evangelisten Lukas, Böden aufgerissen, Wände abgetragen und vermessen und neue Rohre verlegt. In Zukunft werden das Hörerservice, der Versand, die Administration, Besprechungsräume und die Küche einen Stock unter dem Sendestudio zu finden sein.

Wenn Sie mehr Infos zu den Räumlichkeiten möchten, können Sie in unseren Foldern nachlesen:

„Die Muttergottes hat das Radio in dieser schwierigen Zeit mit einer Zukunftsperspektive beschenkt!“

Diese dankbaren Worte richtet Christian Schmid, Geschäftsführer von Radio Maria Österreich, in der Sendung „Fünf Brote & zwei Fische“ an die Hörer. Gleichzeitig bitter er um Ihr Gebet und um Ihre besondere finanzielle Untersetzung dieses wichtigen Ausbauschritts – rund 540.000 Euro sind dafür notwendig. Bauen wir gemeinsam das Haus von Radio Maria weiter aus – damit Jesus in vielen Herzen neu geboren werden kann!

SPENDENKONTO

Raiffeisenlandesbank Niederösterreich-Wien AG
F.-W.-Raiffeisen-Platz 1
1020 Wien
Österreich

IBAN: AT46 3200 0000 0959 5950   
BIC: RLNWATWW