Radio Maria wurde 23 Jahre!

Am 12. September 1998 ging Radio Maria Österreich mit einer kleinen Sendelizenz in Waidhofen/Ybbs. Seitdem ist Radio Maria schon im Großteil Österreichs hörbar (über 80%), nicht zuletzt durch den kürzlichen Ausbau des DAB+ Netzes. Das möchten wir feiern! Danke Muttergottes, dass du dein Radio nie unbetreut lässt! 

Spendenstand

Um Ihre Gaben konkret sichtbar zu machen, haben wir dieses Jahr ein Bild der Muttergottes aus Medjugorje herangezogen. Im Laufe des Mariathons erblühte die Wiese, sie bekam ein buntes Kleid und der Sternenkranz um ihren Kopf, begann zu strahlen. 

Tag Danach – ein großes Dankeschön!

Von Herzen möchten wir uns bedanken – es war so ein berührender und feierliche Festtag! Neben eine unglaublichen Spendenergebnis haben wir uns auch sehr über den direkten Kontakt mit Ihnen liebe Hörer gefreut. Danke Muttergottes für die gute Führung und Begleitung des Radios.

20:30 Uhr – Radio Maria zum Klingen bringen

Die letzten Stunden jedes Mariathons sind immer ganz besondere. Einige Kollegen sind schon seit den Morgenstunden treu im Einsatz, andere stoßen erst jetzt dazu. Sie alle bündeln ihre Kraft und setzten sich für das Radio der Muttergottes ein. Denn die Mission von Radio Maria steht in einem gewissen Sinne erst am Anfang. Gudrun Trausmuth drückte es so aus:

„Radio Maria ist ein Radio im Wachsen. Es gibt zwar schon eine gute Basis, nicht zuletzt durch die Gottesmutter, aber es möchte weiterhin wachsen.“

17 Uhr – Aus der Vorsehung leben

Michael Eiterer verstärkt nun seit zwei Wochen unsere Kollegin Antonia Kollmann im Studio Innsbruck und erlebt zum ersten Mal den Spendenmarathon:
„Es ist faszinierend zu sehen, wie verbunden die Hörerinnen und Hörer mit Radio Maria sind. Während den Gesprächen am Spendentelefon bekommen wir immer wieder schöne und berührende Zeugnisse erzählt. Vor allem, wie wichtig das Radio der Muttergottes im Leben unserer Hörer ist und was es alles schon bewirkt hat. Ich komme ja eigentlich aus der Betriebswirtschaft und für mich ist es der erste Mariathon als Mitarbeiter, weshalb ich es unglaublich finde, wie die Vorsehung Gottes all die Kosten deckt. Jede noch so kleine finanzielle Gabe trägt zur Verkündigung des Evangeliums bei.“

13:45 Uhr – Sorgt euch um nichts

In Vorbereitung auf den Mariathon fiel unserem Geschäftsführer Christian Schmid einen Bibelstelle aus dem Philipperbrief in die Hand: 

‚Sorgt euch um nichts.‘ Schwer zu leben, aber eine tolle Verheißung. Wir alle sind ein Werkzeug dafür. Der Herr schaut auf uns!“

12 Uhr – Festakt

Zu einer gelungenen Geburtstagsfeier gehört auch, dass man anstoßt und singt.

10 Uhr – kleine Schritte

P. Clemens Reischl, Programmdirektor in den Gründungsjahren, ließ die ersten Stunden von Radio Maria revuepassieren. 

8 Uhr – Morgenmesse

Am Gedenktag der Sieben Schmerzen Mariens durften wir Jesus in der Hl. Messe begegnen. Mit folgenden Worten stärkte uns Programmdirektor Br. Peter:

„Wir wissen, dass all dieses Leid und die Schmerzen nicht das Ende sind. Das Ende ist immer die Auferstehung, das Leben und das ist die große Freude. Und das hat Maria sicher in ihrem Herzen gewusst.“

6 Uhr – mit Gebet in den Tag

Um 6 Uhr startet täglich unser Liveprogramm. So ging es auch heute beim Mariathon mit den Angelusglocken und dem Morgengebet los. Neben unserer ehrenamtlichen Sendebegleiterin Jutta Gansl, waren auch Br. Peter Ackermann und Magdalena Haiden zu hören. Auch in den Morgenstunden hat die eucharistische Anbetung in unseren drei Studios begonnen. Während des ganzen Tages beten wir für Ihre Anliegen!