Leben ist Geschenk, Geheimnis und Abenteuer

Jahrespraktikantin Magdalena Haiden hat in einem Interview von ihrem Weg im Glauben und zu Radio Maria erzählt. Am 15. Jänner können Sie ihr Zeugnis um 13:15 Uhr in der Sendung „Fünf Brote & Zwei Fische“ hören.

Liebe Magdalena, wie bist Du auf Radio Maria gestoßen?
Magdalena: Ich habe Radio Maria durch ein befreundetes Ehepaar, Bettina & Dietmar Öttl, die als ehrenamtliche Mitarbeiter mit dem Mobilstudio unterwegs sind, kennengelernt. Außerdem hat mich die Gemeinschaft Maria Königin des Friedens in Trössing (Stmk) eingeladen, bei den Messübertragungen mit meiner Bratsche mitzuspielen. Ich fand es faszinierend, den Aufbau der Technik zu beobachten. Zugleich war es schön zu wissen, dass nun ganz viele Menschen im Gebet miteinander über Radio verbunden sind.

Magst Du uns etwas über Deine Familie und Herkunft erzählen?
Nein (lacht), alles was ich hier sage, kann gegen mich verwendet werden. Scherz beiseite… Ich hatte das Glück, in einer intakten Familie mit acht Geschwistern in St. Peter am Ottersbach, einem schönen, ländlichen Dorf in der Südoststeiermark, aufzuwachsen. Besonders schätze ich in meiner Heimat die „alten, eingefleischten Steirer“. Das sind Menschen mit einer bodenständigen Art und dem Herzen am rechten Fleck, von deren Erfahrungsreichtum man viel lernen kann. Auch ist es schön, wenn man am Wochenende nach Hause kommt und man kennt die Gesichter der Menschen. Man kennt ihre Familiengeschichten und Namen und sie kennen dich.

Du bist 23. Wie ging es Dir als Jugendliche mit dem Glauben?
Gott hat mich zum richtigen Zeitpunkt zur „Jugend für das Leben“ geführt. Der gelebte, authentische Glaube dieser Jugendlichen, die sich noch dazu für das Reich Gottes einsetzen, hat mich stark bewegt. Letztendlich hat Gott mir gezeigt, dass er schon immer in meinem Leben da war. Er hat mir Menschen zur Seite gestellt, die mir die Augen öffnen und mich auf diesem Weg mit Gott begleiten.

Warst Du vor Deinem Praktikum schon Hörerin von Radio Maria?
Ich glaub, es war im Sommer 2017, dass ich erfahren habe, dass das Pöllauer Jugendtreffen auf Radio Maria übertragen wird. So konnte ich dann via Radio live beim Treffen dabei sein.

In welchen Bereichen des Radios hast Du schon mitgearbeitet?
Meine Tätigkeitsbereiche sind vor allem Moderation und Redaktion. Hin und wieder darf ich auch Marianne und ihr Team RM im Hörerservice unterstützen. Besonderen Spaß bereiten mir die Kindersendungen. Auch die Mitarbeit beim Mariathon war ein Highlight. Trotz meiner vielen Aufgaben habe ich das Gefühl, dass Radio Maria so eine Fülle an Schätzen aufweist, dass ich bei Weitem noch nicht alles kennengelernt habe. Das ist auch schön – so bleibt es spannend 🙂

Hast Du eine Lieblingssendung?
Ich liebe das Betthupferl. Und das Beten des Rosenkranzes. Besondere Momente sind auch die Lobpreiszeiten, für mich ein Herzstück des Radios, weil sie die Verbindung zwischen Hörern, Mitarbeitern und Gott so stark spürbar machen. Es berührt mich, wenn die Hörer voller Gottvertrauen anrufen, und wir darauf in der Kapelle für sie beten dürfen. Ich freue mich dann immer über die Vorstellung, dass sich in dieser kleinen Studiokapelle neben uns Mitarbeitern auch die Hörer einfinden.

Was ist Dir an Radio Maria wichtig?
Radio Maria spiegelt die wunderschöne Vielfalt unserer Kirche wider. Ich bewundere unsere ehrenamtlichen Mitarbeiter. Sie bringen sich mit viel Zeit und Herz ein. Wenn man z.B. in der Küche vorbeigeht, in der fleißig gewerkelt wird, dort mit den Mitarbeitern spricht und gemeinsam isst, dann erfüllt sich spürbar das Radio-Maria-Motto aus dem Jahr 2018 „Komm nach Hause“. Vor drei Monaten habe ich – ein wenig wie im Gleichnis des verlorenen Sohnes – mein Zuhause verlassen und mich ins Ungewisse aufgemacht. Doch im Gegensatz zum verlorenen Sohn habe ich nicht verloren, sondern viel gewonnen. Das hat mich in dem Wissen bestärkt, dass ich nicht „das Erbe an mich gerissen und einfach davongegangen bin“, sondern mich gemeinsam mit dem Vater auf den Weg gemacht habe.

Kleiner Steckbrief
Lieblingsbibelstelle: Eine wäre: „Denn Gott hat die Welt so sehr geliebt, dass er seinen einzigen Sohn hingab, damit jeder, der an ihn glaubt, nicht zugrunde geht, sondern das ewige Leben hat. Joh 3,16
Leben ist … ein Geschenk Gottes, ein Geheimnis und ein Abenteuer.
Glaube ist … die Brille, die unsere Kurzsichtigkeit kuriert und durch die man die Welt im schönen, wahren und guten Licht sieht.
Radio Maria ist … ein hörbar gemachter Teil der Kirche, der die Vielfalt und Schönheit des Leibes Christi widerspiegelt.