Herr, wie Du willst, soll mir geschehn

Herr, wie Du willst, soll mir geschehn und wie Du willst, so will ich gehn – hilf, Deinen Willen nur verstehn.
Herr, wann Du willst, dann ist es Zeit und wann Du willst, bin ich bereit heut und in alle Ewigkeit.
Herr, was du willst, das nehm’ ich hin, und was Du willst, ist mir Gewinn. Genug, dass ich Dein Eigen bin.
Herr, weil Du‘s willst, drum ist es gut und weil Du‘s willst, drum hab ich Mut mein Herz in Deinen Händen ruht.

sel. Rupert Mayr SJ