Resurrexit

Der freudige Schrei der Kirche ertönt in der Osternacht und weckt die Hoffnung in den Herzen der Gläubigen. Christus erhebt sich aus dem Grab, siegreich über das Böse und den Tod, und mit ihm erhebt sich jeder, der sich im Geheimnis des Kreuzes von ihm umarmen lässt, um sich lieben und vergeben zu lassen. Die Welt mit ihren Widersprüchen und ihrer Kleinlichkeit wird zu seinen Füßen erobert, während der Herr triumphierend und herrlich in seinen Wunden steht wie herrliche Trophäen seines Sieges.

 Zu Ostern singt die Kirche diesen Triumph und singt ihn zusammen mit Christus. Es ist die Geburt des neuen Menschen, der Beginn der neuen Schöpfung, die vom Tod befreit ist. Es ist das Lied der Kinder Gottes, die endlich das „Geheimnis sehen, das über die Jahrhunderte verborgen ist“, das über das Leben des neuen Adam nachdenken kann im Leib des Auferstandenen: unser neues Leben.

Die Ostertexte der Liturgie laden uns zum Jubel und gleichzeitig zur Kontemplation ein; der Jubel über die Erlösung und die Betrachtung des Antlitzes Gottes, der im auferstandenen Christus mit Schönheit und Freude erstrahlt. Dies sind die beiden Grundelemente des Ostergebetes, und eines leitet sich vom anderen ab: Tatsächlich bringt die Betrachtung des Mysteriums der Erlösung Freude in uns hervor, und gleichzeitig ist die Osterfreude leuchtend, voller Frieden und Emotionen, führt uns zum Himmel und in die Tiefe unseres Herzens, wo wir die Wunder finden, die der Heilige Geist durch die Gnade von Ostern in uns hervorbringt.

All das können wir in den Passagen dieser musikalischen Sammlung finden: Freude und Begeisterung wechseln sich mit verehrender Erinnerung und liebevollem und erstauntem Gebet ab, der Jubel wechselt mit Kontemplation und bewegt unser Herz zu Liebe und Freude.

Die verwendeten Texte sind die von der Osterliturgie vorgeschlagenen, zu denen Psalm 23 „Dominus pascit me“ und der eucharistische Gesang „Adoro te devote“ hinzugefügt wurden. Die Teile des Ordinariums stammen aus der Messe VIII „De Angelis“. Die Lieder wollen helfen, das persönliche Gebet zu unterstützen und unser Herz vor dem Angesicht des Auferstandenen zu weiten. (Quelle: www.marcofrisina.com)

Marco Frisina, geboren 1954 in Rom, wurde 1982 zum Priester geweiht und ist derzeit Berater des Päpstlichen Rates zur Förderung der Neuevangelisierung und Rektor der Basilika Santa Cecilia in Trastevere. Er hält Kurse an der Päpstlichen Universität des Heiligen Kreuzes und am Päpstlichen Institut für geistliche Musik. Er ist auch ordentlicher akademischer Virtuose der Päpstlichen Akademie der bildenden Künste und der Literatur der Virtuosen im Pantheon, dessen spiritueller Assistent er ist.

Die CD „Resurrexit“ ist am Ostermontag, 6. April um 13:15 Uhr als CD des Monats April zu hören.

Alle Lieder sind auch auf hier verfügbar.