Weil die Welt auf das Evangelium wartet!

Der nächste Tag

Wir schauen auf einen gnadenreichen Spendentag für die Kosten von unseren DAB+-, SAT- und UKW-Anlagen. Danke für Ihre Verbundheit während dieses Marathons mit Maria, danke für Ihre Gabe und Ihr Gebet.

Die heilige Katharina von Siena hat einmal gesagt:

Wenn ihr seid, was ihr sein sollt, dann werdet ihr Feuer auf Erden entzünden!

Und dieses Feuer haben wir gespürt – wir als Hörerfamilie sind lebendig mit unserer Sendung!

22 Uhr – Mariazell

Gerade machen wir einen Zwischenstopp in Mariazell, wir kommen zu Maria, vertrauen uns ihr als Mutter an. Wir schenken ihr das, was uns schwer im Herzen liegt.

Es gibt noch die Möglichkeit anzurufen, Radio Maria mit Ihrer Spende zu unterstützen – via Telefon (+43 710 70 72) oder online hier.

Gib der Hoffnung ein Gesicht

Sylvia aus dem Mühlviertel hört Radio Maria über DAB+ und freut sich:

Radio Maria ist wirklich “Gib der Hoffnung ein Gesicht” – es läuft bei mir Tag und Nacht. Ich kann es nur jedem empfehlen!

Österreich erblüht

Am Vormittag wurden mit Ihrer Unterstützung die SAT-Kosten gedeckt. Nun am Nachmittag widmen wir uns DAB+. Wissen Sie, dass es im Frühjahr zwei weitere Sendeanlagen geben wird?

Aber auch für die bestehenden DAB+ Standorte brauchen wir Ihren Beitrag. Lassen Sie uns Österreich mit der Fülle, die uns Jesus schenkt, überfluten!

Telefone fangen Feuer

Heute geht es nicht nur im Studio dynamisch zu, sondern auch im Hörerservice geht es rund. Ihre Anrufe bringen unsere Telefone zum Glühen. Vergelt´s Gott für jede Gabe.

Gebetszeit zu Mittag

Wir nehmen Sie und Ihre Anliegen mit in die Anbetung, zum Lobpreis, ganz nahe zum Herrn. Wenn Sie eine Bitte haben, können Sie sie hier online in die Kapelle tragen. Dankeschön für all ihre finanzielle Spende, auch danke für alle Anliegen und Schmerzen, die Sie der Muttergottes und Jesus zur Wandlung in die Kapelle legen!

Sender sein

Christian Schmid – im Gespräch mit Gudrun Trausmuth – freut sich über Ihr Spende und meint: “Radio Maria, ein Sender, der am Mariathontag ganz auf Empfang geschalten hat”.

Hl. Messe

Christian Schmid, Geschäftsführer von Radio Maria legt uns folgendes ans Herz:

Die Krüge sind bis zum Rand gefüllt. Wir brauchen jetzt Diener, die daraus schöpfen. Der Dienst kommt als Freude hundertfach zurück!

Hl. Messe

“Herr, lass mich dein Diener sein!”, predigte Andreas Schätzle bei unserer Morgenmesse – einer der ersten Höhepunkte beim Mariathon. Gemeinsam haben wir als Hörerfamilie Gott gepriesen, ihm unsere Mitarbeit angeboten. Wir möchten sein Team sein.

Welle werden

Ihre Spende wir zu einer Welle, die Österreich und Europa überstrahlt. Wir möchten Teil dieser Welle sein, auf ihr surfen, tief eintauchen in sie.